Algenbekämpfung im Aquarium

Aquarienpflanzen richtig düngen
25. Juli 2017

Der Feind eines jeden Aquarianers sind Algen im Aquarium. Die Bekämpfung ist nicht immer einfach. Heute wollen wir euch einige Tipps geben, wie man Algen bestimmen kann und dann auch notwendige Maßnahmen einleitet um der Pest Einhalt zu gebieten. Algen sind in einem gewissen Maße nichts Schlimmes im Aquarium aber nehmen sie Überhand, dann können sie schnell zur Plage werden und gefährden sogar das Biologische Gleichgewicht im Becken.

 Algen sind vielfältig

Bevor man sich Gedanken über die genaue Bekämpfung der Algen im Aquarium machen kann, sollte man versuchen diese genau zu bestimmen. Dies ist oft die schwerste Aufgabe und muss gründlich durchgeführt werden. Hier hilft es nicht einfach mal ins Blaue hinein zu raten, denn schnell kann einen Bekämpfung hier zum großen Problem für Fische und Pflanzen werden.

Leider kommt es auch immer wieder vor, dass Algenproblem komplex ist und sich die Algen gleich aus mehreren Arten zusammensetzen. Dann wird es besonders schwer eine geeignete Lösung für das Algenproblem zu finden. Kommen wir zuerst zu den grundsätzlichen Arten von Algen die sich im Aquarium breitmachen können.

 

Arten von Algen im Aquarium

 

Pinselalgen:

Beginnen wir mit den wohl am häufigsten Verbreitesten Algen im Aquarium. Diese nennt man Pinsel oder Rotalgen. Meist kommen diese Algen auf Steinen oder an den Ränder der Pflanzen vor. Sie haben eine eher rötliche Farbe und daher kann man sich auch leicht identifizieren.

Die Bekämpfung ist nach unserem Ermessen recht einfach. Im Grunde reicht es schon aus immer wieder die betroffenen Gegenstände zu reinigen. Dies kann man entweder mit Auskochen und Abbürsten oder einfach durch das Abbürsten. Um die Keimen abzutöten lohnt es sich aber die Gegenstände auszukochen. Bei den befallenen Pflanzen kann man auch die Blätter entfernen oder zurückschneiden.

Gut soll auch mehr CO2 Düngung helfen. Erhöht man diesen Wert, dann sollten sich die Pinselalgen in Luft auflösen.

Wie immer gilt auch ein ausgewogenes Pflanzenwachstum im Aquarium und einige Fische die Algen lieben. Diese Regel gilt für alle Arten von Algen im Aquarium.

 

Fadenalgen:

Auch diese Art von Algen kommt recht häufig vor und kann zu einer großen Plage werden. Ich selber hatte bereits in viele Becken Bekanntschaft mit dieser Art der Algen gemacht. Im Grunde sind es grüne Fäden die sich durch das Aquarium ziehen und immer größer und länger werden. Die Bestimmung ist recht einfach und auch hier muss man keine Chemie einsetzen um Herr dieser Algen zu werden. Entweder man entfernt sie nach und nach und sorgt für ein gutes Pflanzenwachstum mit Co2 Düngung, oder aber man kann auch den Nitrat Wert erhöhen. Meist hilf dies.

Mit Algenfressenden Fischen konnten wir keine guten Erfahrungen machen. Diese haben meist Abstand von den Algen genommen.

 

Grünes Wasser – Grünalgen:

Auch diese Art von Algen sollte lieber aus ihrem Aquarium verbannt werden, denn sie machen das Wasser grün. Hat man dies, dann wird schnell die Freude am eigenen Aquarium schwinden. Die Sicht ist getrübt und man kann meist nur noch Grün sehen. Leider kommen auch diese Algen immer öfters vor. Die Ursachen können vielfältig sein. Wir hatten schon bei neuen Aquarien Probleme damit und konnten auch schon Ursachen in zu viel oder falsches Licht oder aber auch von einem falschen Untergrund feststellen. Es gibt hier aber gute Möglichkeiten den Grünen schimmer aus dem Becken zu bekommen.

 

Persönlich hatten wir die besten Erfahrungen mit einem UV Klärer gemacht. Dieser kostet nicht viel und wird nur in den Kreislauf des Wassers eingefügt. Dort werden mit UV Licht die Keime der Grünalgen abgetötet und nach einigen Tagen sollte sich einen Besserung einstellen. Meist Hilft auch ein täglicher Wasserwechsel über einige Tage.

Viele konnten bereits gute Erfahrungen mit der Verdunklung des Aquariums für einige Tage machen. Hier sollte man aber zu Beginn und auch zum Ende einen Wasserwechsel machen und so viel Wasser wie möglich entfernen. Leider hat diese Methode auch Nachteile, denn Fische und auch Pflanzen fühlen sich bei mehreren Tagen Dunkelheit nicht gerade wohl.

Such bestimmte Kieselalgenfilter können helfen, wobei auch hier viel Pflege notwendig ist. Hier muss ständig überprüft werden, ob der Filter noch richtig arbeitet.

 

Folgenden Algen gibt es auch immer wieder in Aquarien zu beobachten:

 

Schmieralgen (Meist an Pflanzen, Boden oder Scheibe)

Kieselalgen

Fusselalgen

Pelzalgen

Schwebealgen

Algenblüte

 

Leider kann man diese List noch lange fortsetzen. Wir werden euch nach und nach die einzelnen Arten der Algen ausführlich vorstellen. Man sollte versuchen es gar nicht so weit kommen zu lassen. Hierfür gibt es auch einige Tipps.

Pflege gegen Algen im Aquarium

Wer Algen hat, hat sicherlich schon in der Pflege etwas falsch gemacht. Meist liegen die Ursachen in verschiedenen Fehlern. Sei es die falsche Filterung oder aber auch das falsche Licht. Hier einige grundsätzliche Tipps die man beachten sollte:

 

 

Dies sind einige Tipps die eine Algenpest verhindern können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

//]]>